Kategorie-Archiv: Ausstellung

“Happy Slums”

Der Künstler versucht durch seine Motive die Beobachter dazu zu bewegen festgefahrene Weltanschauungen zu hinterfragen. Sind Glück und Reichtum tatsächlich mit jenen (materiellen) Werten verbunden, die uns seit unserem Anbeginn als erstrebenswert vermittelt werden? Was bedeutet der Verlust eben solcher angeblicher Vorzüge? Oder sind es gar jene Orte, die wir mit Elend und Armut verbinden, die das tatsächlich Erstrebenswerte bereits beherbergen und deshalb der (materielle) Verlust kein wirklicher ist
Ist ein Ende nicht immer auch ein Beginn? Aber vielleicht sind die hier aufgezeigten Widersprüche in Wahrheit nur scheinbare? Bewusst gewählt sind auch
die Titel der Bilder in ihrer mannigfaltigen Bedeutung.
Die Antworten bleiben jedenfalls dem Beobachter überlassen…

“Die Ausstellung ist bis Ende Mai 2015 zu sehen”

Oğuz Köroğlu

wurde 1973 in Wien geboren und entdeckte schon in jungen Jahren seine Leidenschaft fürs Zeichen und Malen. Nach anfänglichen Experimenten mit Kohle,Pastell und Zeichenstiften stieg er bald auf die Ölmalerei um.
Bereits in seinen ursprünglichen Darstellungen im realistischen Stil zeichnete sich seine Neigung zur abstrakten Kunst ab. So nützt er heute seine autodidaktisch angelernten Fähigkeiten nicht nur um reale und abstrakte Elemente, sondern auch verschiedene Materialien und Techniken in einem Motiv zu verbinden. Was dabei blieb, ist seine Vorliebe für Landschaften in der Motivauswahl.

http://www.köroglu.com/

Information
01 9560180
www.nazimkultur.at